5 Verbesserungen durch Drupal 8

18. November 2013 - 12:16
Projektmanagement

Mit Drupal 8 kommen einige neue Funktionen, die dem Online Redakteur einige neue Vorteile bieten. In diesem Artikel wollen wir einen hilfreichen Überblick über die Neuerungen aufzeigen.

Vereinfachte Content Erstellung
Durch den optimierten Richtext-Editor, Inline-Editing und Drag & Drop-Upload wird die Handhabung für den Redakteur intuitiver und einfacher.

Mehrsprachigkeit
Drupal hat bisher schon Lösungen für Mehrsprachigkeit geboten, allerdings hakte es noch an einigen Stellen. Die Drupal 8 Multilingual Initiative hat das Ziel die bisherigen Konzepte zu vereinfachen, den Workflow zu optimieren und die Werkzeuge zu verbessern. Zuletzt beim Multilingual Initative Sprint (Link:https://groups.drupal.org/drupal-initiatives) im Oktober wurde wieder herausragende Arbeit für Drupal geleistet.

Mobile & Responsive Web Design
Bei über 25 Mio. Internetnutzern in Deutschland wird es immer wichtiger Web Projekte auf mobile Endgeräte (Smartphones) zu optimieren. Daher werden die Standard Themes „Stark“, „Seven“ und „Bartik“ responsive (Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Responsive_Webdesign), d.h. sie passen sich den Displays der Smartphones an. Darüber hinaus wird es auch einige neue Werkzeuge geben, eigene Projekte mit geringerem Aufwand optimal auf die jeweiligen Geräte anzupassen.
Weiterhin wird das PHPTemplate gegen das Twig Framework ausgetauscht, dadurch der Zugriff auf die Festplatte reduziert und somit die Leistung merkbar optimiert.

Web-Services und Context Core Initiative (WSCCI)
Typischerweise erhält eine Website eine HTTP-Anfrage vom Browser eines Users und sendet dann HTML zurück. Es gibt auch Fälle, in denen Daten zwischen Seiten gesendet und empfangen werden. Mit Drupal 8 wird Drupal ein "RESTful"-Interface mit den folgenden Attributen:

  • Machine to Machine-Kommunikation - Ein häufiger Anwendungsfall ist der Austausch von Feeds zwischen Drupal Seiten
  • Caching - Häufig angeforderten Daten können zwischengespeichert werden und sorgen so für Effizienz und Skalierbarkeit.
  • Stateless - Es besteht keine Notwendigkeit, einen Kontext für die Daten zu definieren. Daten werden immer auf die selbe Weise abgerufen.
  • Abhängig von der Aktivität werden mehrere HTTP-Methoden verwendet, POST für die Erstellung, PUT für die Aktualisierung, GET zum Anfordern von Daten und DELETE um sie zu entfernen.

Configuration Management
Mit der Configuration Management Initiative wird es für Entwickler zukünftig einfacher Einstellungen zu versionieren. Die Einstellungen können zu einem festgelegten Zeitpunkt einen Schnappschuss machen. Dies wird ein sehr wertvolles Werkzeug, da die Einstellungen dann sowohl in der Datenbank als auch der Konfigurationsdatei übernommen werden. Dadurch erhöht sich die Qualität und Stabilität von Drupal und macht die Prozesse der Deployments und auch Migrations einfacher.

Mit diesen anstehenden Veränderungen werden Drupal-Seiten zukünftig leichter zu bedienen sein, können mit weniger Aufwand gebaut und einfacher migriert werden. Trotz aller Innovationen wird es weiterhin Updates für Drupal 7 geben und noch einige Zeit dauern, bis Drupal 8 seine Marktreife erlangen wird.

Christian Daum

Managing Director

Neuen Kommentar schreiben