LOOM

Eco Mode

Ein Service im Sinne des nachhaltigen Webdesigns

Der Planet Erde in gänze zu sehen

Wir möchten eine Grundlage dafür schaffen, digitale Technologien nachhaltiger zu machen.

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir den CO2-Fußabdruck reduzieren. Warum wir alle miteinander und füreinander versuchen sollten, klimafreundlicher zu handeln, wollen wir mit einem Bild nur kurz anreißen: Wenn das Internet ein Land wäre, würde es Platz sechs der Liste der Länder mit dem größten CO2-Ausstoß belegen. Unsere Online-Aktivitäten haben einen ähnlich großen ökologischen Fußabdruck wie der globale Flugverkehr. Dabei beläuft sich der Energieverbrauch für Rechenleistung, Kühlung und Stromversorgung von zigtausenden Servern auf 47 Milliarden Kilowattstunden Strom im Jahr 2017. Diese Zahlen bestärken uns in unserem Bestreben, einen besseren und nachhaltigeren Umgang anzuregen. Als Digitalagentur mit der besonderen Nähe zu allen digitalen Themen, sehen wir uns in der Verantwortung, unsere Kunden auf dem Weg in die digitale Nachhaltigkeit zu begleiten. Wie wir das machen? Wir machen es in grün. Ihre Website. Aber erstmal beraten wir Sie gerne.

Unser Experte für Nachhaltigkeit Sergej Vassilevski freut sich auf ein erstes Beratungsgespräch per Mail oder Call.

Ein Wald aus der Vogelperspektive

Wie Ihre Website nachhaltig wird

Stellschrauben, an denen Webdesigner:innen und Entwickler:innen drehen können, um schlankere Websites zu entwicklen, die zugleich auch für eine bessere Usability sorgen.

  1. Design und  Content

    Wenn man über die Energieeffizienz von Websites spricht, kann man leicht annehmen, dass es sich um ein rein technisches Thema handelt. Design und Inhalt haben aber einen großen Einfluss auf den ökologischen Fußabdruck.

  2. Schriftarten

    Nach Möglichkeit sollten Systemschriftarten verwendet werden. Diese entsprechen eventuell nicht 1:1 dem individuellen visuellen Anspruch, haben aber den Vorteil nicht geladen werden zu müssen, da sie sich auf dem Gerät des Users befinden.

  3. Verfassen von Texten

    Auch das Verfassen von Texten wirkt sich auf die Effizienz einer Website aus. Gut geschriebene Texte erhöhen die Verweildauer und lassen die User in Ihre Inhalte eintauchen. SEO-Texte sind das Gegenbeispiel, diese tragen zur Zeitverschwendung bei und bewirken, dass sich User durch unzählige Texte klicken, die keinen Mehrwert bieten.

  4. User Experience

    Eines der Kernelemente einer guten User Experience ist die optimal gestaltete User Journey auf der Website, frei von Reibungsverlusten. User sollen die gewünschten Dinge schnell und unkompliziert finden und die Aktionen so einfach wie möglich durchführen. So spart man sich unnötige Klicks und unnötige Navigationen durch die Website.

  5. Dark Mode

    Websites im Dark Mode auszuspielen, waren vor vielen Jahren Gang und Gebe, um Energie zu sparen. Mit dem Aufkommen von LCD Bildschirmen, die unabhängig von der tatsächlich sichtbaren Farbe auf dem Bildschirm immer dieselbe Energie verbrauchten, verschwanden diese wieder. Mit der Zunahme an OLED Bildschirmen, die jedes Pixel einzeln beleuchten, ist diese Technologie wieder praktikabel.

  6. Bilder reduzieren

    Je mehr Bilder Sie verwenden und je größer diese Bilddateien sind, desto mehr Daten müssen übertragen werden und desto mehr Energie wird verbraucht. Wie viele Bilder sind wirklich notwendig? Bietet das Bild einen echten Mehrwert für den User? Könnte die gleiche Wirkung erzielt werden, wenn das Bild kleiner wäre? Könnten wir den gleichen Effekt mit einer Vektorgrafik (oder sogar im CSS Stil) erzielen?

  7. Videos reduzieren

    Videos sind die datenintensivste und verarbeitungsintensivste Form von Inhalten. Auch hier stellt sich die Frage, welche Videos wirklich notwendig sind. Haben Sie sich dennoch für ein Videos entschieden, sollte die automatische Wiedergabe entfernt werden und der Videoinhalt kurz gehalten werden. Eine Website mit Videos erzeugt eine viel höhere Belastung für die CPU (Central Processing Unit) des Users, was zu einem erheblich höheren Energieverbrauch führt.

  8. Nachhaltige Entwicklung mit Drupal

    Entwickler:innen haben einen großen Einfluss auf die Energieeffizienz von Websites. Auch, wenn Design und Content nicht in den Händen der Entwickler:innen liegen, gibt es viele Bereiche, in denen sie die Möglichkeit haben, diese zu optimieren.

  9. SEO

    Die Ziele von SEO basieren auf der Reduzierung des Energieverbrauchs. Bei der Optimierung der Website für Suchmaschinenrankings helfen wir Menschen, Informationen schnell und einfach zu finden. Wenn SEO erfolgreich ist, führt das dazu, dass Menschen weniger Seiten besuchen und weniger Zeit dafür aufwenden, die geeigneten Informationen zu finden. Zudem empfehlen wir als Suchplattform Ecosia hinsichtlich der CO2-Kompensation.

Zwei Fäuste werden triumphierend aneinander geschlagen
Audit
LOOM Team sitzt im Meetingraum im Office und arbeitet Contentstrategie aus
Content
Ein Mitarbeiter sitzt vor zwei Computerbildschirmen und arbeitet konzentriert
Performance
Fleißige Entwickler:innen im Büro Loft in der Digitalagentur LOOM
Drupal – Content Management System und Expertise
Zwei Mitarbeiter:innen auf der Couch und entwickeln ein Designkonzept
Design und Experience
Das LOOM Team sitzt zusammen und bespricht ein Projekt.
Beratung und Strategie